· 

Was will ich eigentlich?

Ich genieße es sehr, in dieser "Zeit der Möglichkeiten" zu leben.

In unserem Teil der Welt scheint es oft keine Grenzen zu geben, was man alles haben kann und damit auch haben will - man müsse sich doch nur genug anstrengen, es genug wollen, ... doch dieser Zeitgeist birgt auch Tücken.

 

Den Wald vor lauter Bäumen

nicht mehr sehen.

 

Wir saugen tagtäglich Unmengen von Informationen auf, speziell wenn wir uns im Internet herumtreiben, und unser Unterbewusstsein bastelt sich oft unbemerkt ein Idealbild zusammen, das einen schnell überfordern kann - da diese Informationen mehr als ambivalent sind.

 

Seine Träume verwirklichen, sich treu bleiben, etwas Besonderes sein, einen "Impact" haben, die Welt verbessern, reisen, die Welt entdecken, individuell sein, eine Meinung haben, offen sein, ein Sixpack haben, zu seinen Speckrollen stehen, Sport machen, sich mal entspannen, Achtsamkeitstraining machen, effizienter arbeiten, sich "optimieren", eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben, kein Fleisch essen, Bio-Fleisch essen, Goji-Beeren essen, eine Patenschaft für jemanden oder etwas (z.B.: einen Goji-Bären) übernehmen, den Regenwalt retten, nicht mehr Autofahren, ein neues Auto kaufen, ...

Wenn Möglichkeiten stressen

Oft scheint es, als würden Menschen vor einem übervollen Buffet verhungern. Nicht im physischen, sondern im emotionalen und psychischen Sinn.

Was ist denn nun richtig?

Was soll ich denn (aus mir und meinem Leben) machen?

Versäume ich etwas Essentielles, wenn ich hier und heute eine Entscheidung treffe?

Was, wenn ich nichts "Besonderes" werde?

Was, wenn ich ganz "normal" bin?

Mit EFT einen persönlichen Filter haben

Mittels EFT ist es erstaunlich einfach heruaszufiltern, was man eigentlich von seinem Leben will. Unter all den Vorstellungen und Informationen liegen in unserem Unterbewusstsein immer die tatsächliche Antworten zu dieser Frage:

 

Was brauche ich, um ein glückliches Leben zu führen?

 

 

Und zwar nicht auf der Basis dessen, was ich irgendwo mal gehört oder gelesen habe, sondern auf dem Fundament dessen, wer ich bin, was meine Talente, Interessen, Veranlagungen und meine tatsächlichen Möglichkeiten sind! Und dann stellt man schnell fest, dass man in Wahrheit noch mehr Möglichkeiten hat, als man zuvor angenommen hat - nämlich die richtigen.