· 

Gedankenkarussell

Im Bett liegen und nicht schlafen können, weil die Gedanken verrückt spielen;

 

Sich ständig über Dinge Sorgen machen, die wahrscheinlich nie geschehen werden;

 

Sich Selbstvorwürfe machen, weil man in einer Situation nicht richtig gehandelt hat;

 

Sich über Menschen ärgern und sich vorstellen, was man "hätte sagen sollen";

 

Geldprobleme, Beziehungsstress, Arbeitsstress, Freizeitstress, Selbstvorwürfe, Gesundheitsthemen, Ängste (ob berechtigt oder nicht), Sorgen, Ärger, ...

 

All das, und noch viel mehr, kann sich in unserer Gedankenwelt verselbstständigen und  unsere "Festplatte" sehr strapazieren.

"Ich kann nicht abschalten."

Das höre ich immer wieder von Klienten. Meistens sind es die stillen Momente, in denen sich das Gedankenkarusell bemerkbar macht und es scheint, als hätte man die Kontrolle über sein Denken verloren.

Gedanken erzeugen Emotionen und so gechieht es sehr schnell, dass sich eine negative Grundstimmung breitmacht, die den gesamten Alltag stark beeinträchtigt.

"Es ist mir alles zu viel!"

Ja, wir leben in einer Zeit, in der es fast schon normal ist, permanent in einem Zustand der Reizüberflutung und des Stress zu leben.

Natürlich könnte man sich nun dazu entscheiden, in eine Hütte im Wald zu ziehen und sich auszuklinken - ich schlage aber eine andere Lösung vor:

Lerne, wieder selbständig Ruhe in deine Gedanken zu bringen und das loszuwerden, was du in deinem Leben nicht brauchst.

EFT eignet sich bestens dazu, Klarheit in deine Gedankenwelt zu bringen und Themen effizient zu bearbeiten und zu lösen, die dich zu verfolgen scheinen. Gedanken bekommen wieder ihr tatsächliches Gewicht und ihre wahre Bedeutung, manche verschwinden sogar, und fast immer hebt sich sofort die Grundstimmung, Entspannung tritt ein und man bekommt wieder Raum, sich mit den Dingen zu beschäftigen, mit denen man sich eigentlich beschäftigen möchte.