· 

EFT bei Schmerzen

Schmerz lass nach!

 

Gleich vorweg: Ja, es gibt Schmerzen, die einen rein „physischen“ Hintergrund haben (z.B.: eine Erkrankung, Entzündungen, etc.) und ja, es gibt „alltägliche“ Schmerzen (wenn ich mir zum Beispiel die Zehen am Tisch anhaue …) - da sind die Hintergründe klar und eine Behandlung kann gezielt eingesetzt werden (z.B.: den Tisch wegstellen!).

 

Was ist aber mit Schmerzen, die keinen der oben genannten Gründe haben?

Was ist mit dem Kopfschmerz, der immer wieder auftaucht, wenn ich gestresst bin oder mich ärgere?

Was ist mit den Rückenschmerzen, die immer auftauchen, wenn ich mich bedrückt fühle?

Was ist mit den Bauchschmerzen, die immer dann auftreten, wenn ich nervös oder in unangenehmen Situationen bin?

 

Was ist also mit diesen „psychosomatischen Schmerzen“? Vielleicht bist du schon zu mehreren Ärzten gelaufen, es konnte aber nichts gefunden werden? Du nimmst vielleicht sogar Medikamente, obwohl du in Wahrheit bezweifelst, dass die deinen Schmerz wirklich lösen können?

Schlimm wird es so richtig, wenn sich ein Schmerz mal soweit etabliert hat, dass er chronisch geworden ist und sich die Gedanken nur noch um den Schmerz drehen und man den „Tisch“ nicht mal mehr mit Medikamenten „wegstellen“ kann.

 

So zeigte sich etwa bei Frau R. (Schmerz im rechten Fuß, Herkunft unbekannt), dass sich der Schmerz innerhalb weniger Tage komplett auflöste, nachdem ein „Wut-Thema“ behandelt wurde.

Oder dass sich bei Herrn G. die Kopfschmerzen verflüchtigten, nachdem er seine „Sorgen“ weggeklopft hatte.

Oder bei Frau U. dass die Bauchschmerzen weg waren, nachdem die „Angst“ weggeklopft war.

 

Psychosomatischer Schmerz setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen (meistens emotionaler Herkunft, verdrängte Gefühle, Erlebnisse, Kränkungen, …) und wenn man mal beginnt, an den „Tischbeinen“ zu sägen, kann man sich ausrechnen, wie lange der „Tisch“ stehen bleibt. Wenn der Schmerz mal gebannt oder zumindest erträglich ist, kann man sich um das eigentliche Thema kümmern - und dann ist der Schmerz meist bald nur noch eine Erinnerung.