· 

Zahnarztphobie

Neulich durfte ich Frau D. durch ein sehr brisantes und akutes Thema begleiten: Angst vorm Zahnarzt. Aufgrund traumatisierender Erlebnisse, die schon in ihrer Kindheit ihren Ursprung hatten, und dem - klassisch für Ängste dieser Art - emotionalen "Übermächtigwerden" der Thematik über die Jahre, taten wir gut daran, diese Zahnarztphobie mittels EFT zu behandeln.

 

Die Ausgangslage war folgende: Akute, starke Schmerzen im Kiefer, Nacken und einem speziellen Zahn, die Vorstellung "was nicht alles schiefgehen könnte bei einer eventuell notwendigen Behandlung", Panikerscheinungen bis hin zu der Angst ohnmächtig zu werden, die Angst vor der Angst, ... das volle Programm also.

Nach 60 Minuten waren wir soweit durch, dass Frau D. ihre Ängste in einem annehmbaren Maß überwunden hatte, sodass sie bereit dazu war, das zu tun, was getan werden musste: Einen Termin beim Zahnarzt auszumachen.

 

Hier das Feedback von Frau D.:

 

"Ehrlich gesagt, ich wollte das Albtraumthema Zahnarzt niemals in einer EFT-Sitzung bearbeiten. Gegen diese Panik - so war ich überzeugt - hilft rein garnichts. Aber wie das Leben so spielt, hatte ich kurz vor einer Sitzung höllische Zahnschmerzen. Also hat sich der Sturkopf überwunden und Gernot um Hilfe gebeten.
Kurz gesagt, wir haben die absolute Panik vor einem Zahnarztbesuch und den Schmerz bearbeitet. Und bei Gott, das ging schwer in die Tiefe. Die nächsten Stunden nach der Sitzung wurde der Schmerz so stark, dass ich in der Nacht träumte, meinen Zahnarzt anzurufen (Anm.: Die Verstärkung eines Schmerzes kurz bevor er "verschwindet" ist sehr üblich bei einer EFT Behandlung und als "gutes Zeichen" zu werten!). Am Tag darauf tat ich das dann, zwar mit klopfendem Herzen, aber es ging. Ich wurde als Schmerzpatient eingeschoben und kaum betrat ich die Ordination, war der Schmerz komplett verschwunden.
Ohne Gernots unendliche Geduld würde ich immer noch nach Beruhigungsmitteln oder Zahnbehandlungen mit Hypnose oder unter Vollnarkose suchen. Er hat mir gezeigt, was es heisst, es selbst in Angriff zu nehmen. Die Erleichterung, weil es mir mit seiner Unterstützung gelingt, meine ureigene innere Stärke in einem grossen Ausmaß zurückzuholen, ist absolut unbeschreiblich. Man fühlt sich einfach toll, mehr vom Leben mitzubekommen, als lediglich die Angst vor manchen Themen, die es als Herausforderung anbietet.

Aber Vorsicht! Mehr von sich zu entdecken, kann süchtig machen !😁"

 

Frau D. kann mehr als stolz auf sich sein, diesen Brocken los zu sein und bietet ein vorbildiches Beispiel dafür, was man selbst alles lösen kann - wenn man das richtige Tool dazu hat!